top of page
  • AutorenbildCharly & Franz Team

Babyhaut im Sommer - 2023

Was ist zu beachten und was sind unsere Empfehlungen


Die Pflege der Babyhaut im Sommer und bei Sonneneinstrahlung ist absolut wichtig und darf nicht vernachlässigt werden.


Neue Studien zeigen, dass die Hautpflege im Sommer besonders wichtig ist, um die empfindliche Haut der Babys zu schützen. In diesem Artikel werden wir Euch einige wichtige Tipps zur Pflege der Babyhaut im Sommer geben und aufzeigen, was nach den neuesten Studien die beste Vorgehensweise ist.


1. Vermeide direkte Sonneneinstrahlung

Dein Baby sollte im 1. Lebensjahr keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Die Haut ist noch sehr empfindlich und schnell können Verbrennungen oder Hautschäden entstehen. Bleibe im Schatten, insbesondere zwischen 10 und 16 Uhr, wenn die Sonne am stärksten ist.


2. Verwende Schutzkleidung

Dein Baby sollte immer mit lockerer, atmungsaktiver Kleidung bedeckt sein, die vor UV-Strahlen schützt. Es gibt auch spezielle Sonnenschutzkleidung, die gezielt für Babys und Kleinkinder entwickelt wurde und einen höheren Schutz bietet.


3. Spende Feuchtigkeit

Babys haben einen empfindlichen Organismus, der im Sommer strapaziert werden kann. Es ist wichtig, dass du für reichlich Flüssigkeit, z.B durch vermehrtes Stillen sorgst. Von einem gesteigerten Flüssigkeitsvolumen profitieren auch die Hautzellen.


4. Befeuchte die Luft

Die Luftfeuchtigkeit im Sommer kann sehr niedrig sein, was dazu führen kann, dass die Haut von Babys noch schneller austrocknet. Um dies zu vermeiden, solltest du Luftbefeuchter verwenden oder nasse Handtücher aufhängen, um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen.

Insgesamt ist es wichtig, dass du als Elternteil die Haut deines Babys im Sommer und bei Sonneneinstrahlung sorgfältig pflegst und schützt. Indem du diese Tipps befolgst, kannst du sicherstellen, dass die Haut deines Babys gesund und geschützt bleibt.


5. Vermeide Sonnencreme im 1. Lebensjahr

Die Hautbarriere von Säuglingen ist noch unreif und für einige Bestandteile sogenannter Baby-Sonnencremes nicht geeignet. Chemische UV-Filter können organische Schäden verursachen, krebserregend sein und haben möglicherweise auch hormonelle Auswirkungen. Auch der mineralische Schutz, in Form von Nanopartikeln, gilt noch weitestgehend als unerforscht.


Eure Anja, Bea & Sonja


Wir sind Eure Hebammen in Potsdam. Meldet Euch gern sonja@charly-franz.de oder ruft direkt an:




65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page